Angebote zu "Großer" (7 Treffer)

Kategorien

Shops [Filter löschen]

Ravensburger 09221 - Polizeieinsatz, 3 x 49 Tei...
10,95 € *
ggf. zzgl. Versand

Spieleanleitung in deutsch, niederländisch, spanisch, französisch, italienisch, englisch. Anzahl Puzzleteile: 49. Größe Puzzle: 18 x 18 cm. Mit 3 Motiven.

Anbieter: buecher.de
Stand: 19.06.2019
Zum Angebot
REVELL 00751 Polizist 1:20, ab 4 Jahre
9,49 € *
ggf. zzgl. Versand

Der Polizist geht mit dir in jeden Polizeieinsatz. Hinter dem Steuer deines Junior Kit Polizeiautos sitzend braust er mit dir zum Einsatzort. Größe 8,5 cm. Geeignet ab 4 Jahren

Anbieter: buecher.de
Stand: 19.06.2019
Zum Angebot
The House that Jack Built
16,99 € *
ggf. zzgl. Versand

USA in den 1970er Jahren. Wir begleiten den hochintelligenten Jack (Matt Dillon) über einen Zeitraum von zwölf Jahren und werden dabei Zeugen von fünf exemplarischen Morden, die seine Entwicklung zum Serienkiller prägen. Wir erleben die Vorfälle aus Jacks Perspektive. Jeden der Morde betrachtet er als eigenständiges Kunstwerk. Was niemand weiß, ist, dass Jack unter Neurosen leidet, die ihm in der Außenwelt große Schwierigkeiten bereiten. Obwohl der finale und unvermeidliche Polizeieinsatz unweigerlich näher rückt, was Jack einerseits sogar provoziert, ihn andererseits aber auch unter großen psychischen Druck setzt, ist er wild entschlossen, immer größere Risiken einzugehen. Das Ziel ist das ultimative Kunstwerk: Eine Kollektion all seiner Morde, manifestiert in einem von ihm selbst gebauten Haus. Immer wieder bespricht Jack seine Probleme und Gedanken mit einem mysteriösen Gesprächspartner namens Verge (Bruno Ganz). Diese Gespräche sind aber auch eigenwillige Reflexionen zu verschiedenen Bereichen der Kultur- und Kunstgeschichte, einerseits anspruchsvoll, andererseits Versuche von Jack, seine Taten zu rechtfertigen.

Anbieter: buecher.de
Stand: 19.06.2019
Zum Angebot
Sicherheit und Service bei Veranstaltungen
38,00 € *
ggf. zzgl. Versand

In Zeiten notleidender öffentlicher Haushalte wird in regelmäßigen Abständen die Finanzierung von Polizeieinsätzen bei Sportveranstaltungen über Steuergelder diskutiert. Dadurch erhält der Einsatz privater Sicherheitsdienste ein größeres Gewicht. Darüber hinaus fordern Veranstalter, Zuschauer und Genehmigungsbehörden mehr Qualität und hohe Flexibilität der eingesetzten Kräfte bei anspruchsvollen und vielschichtigen Veranstaltungen. Der Praxisleitfaden gibt Einsteigern, aber auch »alten Hasen« und allen anderen Praktikern wichtige Hinweise zur Planung, Organisation und Durchführung des Veranstaltungsschutzes. Die Autoren zeigen auf, wie rechtliche und organisatorische »Fallstricke« am besten umgangen werden. In einem eigenen Kapitel werden Fragen des Haus- und Waffenrechts sowie weitere rechtliche Themen behandelt. Keine Veranstaltung gleicht der anderen und operative Sicherheitsmaßnahmen unterscheiden sich stark. Daher beschreibt das Werk anschaulich mögliche Varianten einer individuellen und kreativen Organisation des Sicherheits- und Ordnungsdienstes. Ein weiterer Schwerpunkt ist die Beratung von Veranstaltern im Zusammenhang mit der Risikoanalyse. Auf ihrer Basis erfolgt die Planung des Personal- und Materialaufwandes, der der jeweiligen Veranstaltung angemessen ist. Zahlreiche hervorgehobene Beispiele verdeutlichen dem Leser die konkreten Maßnahmen. Herausnehmbare Checklisten im Format DIN A4 ergänzen den Leitfaden. Der Praxisleitfaden versetzt alle Mitarbeiter des Sicherheits- und Ordnungsdienstes in die Lage, eine qualitativ hochwertige Dienstleistung zu erbringen und gibt Veranstaltern und Veranstaltungsagenturen wesentliche Entscheidungshilfen.

Anbieter: buecher.de
Stand: 19.06.2019
Zum Angebot
Die Schlacht am Tegeler Weg
22,80 € *
ggf. zzgl. Versand

´´Im Jahre 1968 kam es in der gesamten Bundesrepublik Deutschland und in Berlin (West) zu vielfältigen Protesten der sogenannten Außerparlamentarischen Opposition. Auf deren Führungsperson ´´Rudi´´ Dutschke wurde am Gründonnerstag, dem 12. April 1968, in Berlin ein Attentat verübt. Am gleichen Abend zogen mehr als 2.000 aufgebrachte Demonstranten zum Axel-Springer-Verlagshaus, weil das Attentat von ihnen als Folge eines vergifteten politischen Klimas durch die ´´Springer´´- Presse angesehen wurde. Einer der Wortführer der Demonstranten war der damals 32-jährige Rechtsanwalt Horst Mahler, der seit mehreren Jahren straffällig gewordene Demonstranten verteidigt hatte. Das Verlagshaus wurde an dem Abend massiv beschädigt und mehrere Auslieferfahrzeuge für Zeitungen in Brand gesetzt. Der Verleger Axel Springer verklagte Horst Mahler deshalb zur Zahlung einer hohen Schadenersatzsumme. Zusätzlich stellte der Generalstaatsanwalt beim Kammergericht Berlin den Antrag auf Ausschluss von Horst Mahler aus der Rechtsanwaltskammer. Dazu sollte ein entsprechendes Ehrengerichtsverfahren in Gang gesetzt werden. Die Folge war, dass es schließlich beim ersten Verhandlungstag des Verfahrens, am Morgen des 4. November 1968, anlässlich einer Demonstration in der Umgebung des Berliner Landgerichts, zu einer äußerst heftigen Auseinandersetzung zwischen aufgebrachten Protestlern und der Polizei kam. Der Polizeieinsatz, bei dem die eingesetzten Polizeibeamten zum letzten Mal den Tschako als Kopfbedeckung trugen, wurde zum Höhe- und Wendepunkt für die Außerparlamentarische Opposition. Bisher wurde dieser Polizeieinsatz in der allgemeinen Geschichtsschreibung und in der polizeihistorischen Rückschau zwar teilweise erwähnt, aber noch nicht in seinen Einzelheiten dokumentiert. Dieses Buch stellt sich zur Aufgabe, den Polizeieinsatz in seinen vielfältigen Details darzustellen. Gegliedert ist die Dokumentation in vier Kapitel: 1. Einsatzvorbereitung, 2. Einsatzkräfte, Einsatzkonzeption, Einsatzmittel 3. Einsatzablauf 4. Einsatznachbereitung Durch eine große Anzahl von Karten, Skizzen und Schwarzweiß-Abbildungen wird der Polizeieinsatz zusätzlich in all seinen Einzelheiten beleuchtet und illustriert. Der Autor, Michael Stricker, ist seit dem 1. September 1988 Polizeivollzugsbeamter des Landes Berlin.´´

Anbieter: buecher.de
Stand: 19.06.2019
Zum Angebot
Lesenlernen in 3 Schritten - Die schönsten Poli...
7,95 € *
ggf. zzgl. Versand

Schritt für Schritt zum Leseprofi! Dieses Kinderbuch nimmt Mädchen und Jungen ab 5 Jahren mit zum Polizei-Einsatz und mit Blaulicht geht es zu jeder Menge Abenteuern für die Polizisten . Die Reihe Lesenlernen in 3 Schritten ist der ideale Begleiter für die 1. Klasse ! Spannende Geschichten in drei unterschiedlichen Schwierigkeitsstufen unterstützen beim Lesenlernen. So kann sich jedes Kind in seinem eigenen Tempo steigern. Erfolgserlebnisse und langanhaltende Lesefreude garantiert! Für jede Menge Spaß beim Lesenlernen sorgen: - große Fibelschrift - kurze Sätze - viele bunte Bilder - kostenlose Spiele, Downloads und Leseproben auf Geschenk zur Einschulung

Anbieter: buecher.de
Stand: 19.06.2019
Zum Angebot
Grohnde
39,90 € *
ggf. zzgl. Versand

Die 1970er-Jahre waren in der Bundesrepublik Deutschland sehr geprägt von der Frage der friedlichen Nutzung der Kernenergie. Insbesondere nach der Ölkrise vom Herbst 1973 wurden in gleich mehreren Bundesländern Projekte zur Errichtung von Kernkraftwerken begonnen. Dies geschah aus dem Grunde, weil die politische Führung in Bund und Ländern nach Alternativen suchte, die in der Frage der Energiegewinnung kostengünstiger und importunabhängiger waren. Bis Mitte der 1970er-Jahre waren Zweifel oder gar Widerstände gegen den Bau von Kernkraftwerken in Teilen der Bevölkerung eher verhalten. Erst mit der Planung eines solchen Kraftwerkes bei der Ortschaft Whyl am Oberrhein im Jahr 1975 kam es zum öffentlichen Protest und es begann sich ein Widerstand in diesem zuerst noch regionalem Bereich zu organisieren. Dies führte zur Gründung von Bürgerinitiativen, die sich innerhalb von kurzer Zeit auch überregional und sogar bundesweit bildeten. Die Protestformen waren vielfältig, aber konnten alsfriedlich eingestuft werden. Eine drastische Änderung in der Form und Umfang der Proteste begann im Herbst 1976 in Schleswig-Holstein. Dort bei der kleinen Gemeinde Brokdorf an der Unterelbe nordwestlich von Hamburg wurde mit der Errichtung eines weiteren Kernkraftwerkes begonnen. Die Demonstrationen nahmen nicht nur in der Anzahl der Teilnehmer zu, sondern es traten jetzt auch vermehrt gewaltorientierte Gruppierungen auf. Am 19. März 1977 griffen unter ohrenbetäubenden Lärm annähernd 2.000 gewalttätige Personen in Niedersachsen an der Weser südlich von Hameln den doppelten Stahlgitterzaun des Bauplatzes vom ebenfalls neuen Kernkraftwerk Grohnde an. Zuvor waren mehrere polizeiliche Absperrungen in der Umgebung gewaltsam durchbrochen worden. Ein Vielzahl von Einsatzhundertschaften, insbesondere der Niedersächsischen Polizei und des Bundesgrenzschutz, waren zur Sicherung des Bauplatzgeländes eingesetzt. Als es schließlich zum Durchbruch des doppelten Stahlgitterzaunes kam, sollte das Gebiet rund um das Kernkraftwerk geräumt werden. Die Gewalttäter griffen organisiert und mit äußerster Brutalität an. Die Räumkette der Polizei begann zu wanken und der ganze Einsatz stand auf der Kippe. In dem Moment gingen die Polizeireiterstaffeln aus Hannover und Braunschweig zur Attacke über Die Demonstration vom 19. März 1977 und die Räumung des Kühlturmgeländes am 23. August 1977 finden heutzutage nur in Onlinearchiven mancher Zeitungen und in wenigen Büchern eine Erwähnung. Eine detaillierte Darstellung der Geschehnisse fehlte bisher. Dieses Buch stellt sich dieser Aufgabe und zeigt in 9 Kapiteln wie es zu diesen Polizeieinsätzen gekommen war, einen genauen Ablauf der Ereignisse und welche Erfahrungen die Polizei daraus entnahm. Ergänzt wird diese Dokumentation mit Gliederungen und Struktur der beteiligten Einsatzkräfte von Polizei und Bundesgrenzschutz sowie deren Ausrüstungen und Fahrzeuge. Durch eine große Anzahl von Karten, Skizzen, Schwarzweiß- und farbigen Abbildungen werden die Polizeieinsätze in all ihren Einzelheiten beleuchtet und illustriert.

Anbieter: buecher.de
Stand: 19.06.2019
Zum Angebot